Ernst Emil Hoffmann

Als Unternehmer hat er einen Vermögen mit seiner Schokoladenfabrik verdient. Mit seinem Vermögen hat er viel für soziale Zwecke engagiert. Während der Verfassungsbewegung war er bei den darmstädter Schwarzen aktiv. Später gehörte er den zweiten Kammer des Landtags als Abgeordnete an. Er war Gründer des liberalen „Hessische Volksblatts“

Herkunft

Er stammt von Johann Wilhelm Hoffmann (1754–1813) Oberkriegsrat in Darmstadt und Elisabeth Friederike Dorothea Stürtz (1753–1805)

  • Geboren: 17.01.1785
  • Gestorben: 22.05.1847
  • Verheiratet: Ja
  • Militärdienst: Ja
  • Beruf:
    Kommerzienrat – Kaufmann, Schokoladenfabrikant, Politiker, Abgeordneter
  • Ausbildung:
    kaufmännische Lehre in Mannheim und Hamburg
  • Mitgliedschaften:

politische Neigung

Noch keine Information.

Handlungen

Noch keine Information.

Quellen

    Noch keine Quellen vorhanden