Akteure

Die Akteure auf dem Weg zur Verfassung in Hessen-Darmstadt

Hier entsteht eine umfassende Liste aller wesentlichen Aktueren, die in der Geschichte der Verfassung von Hessen-Darmstadt in 1820 beteiligt waren.

 

Akteur Rolle
Hessen und bei Rhein, Ludewig I. Großherzog von Herrscher von Großherzogtum Hessen-Darmstadt
Lichtenberg, Friedrich August Freiherr von Leiter der Staatsgeschäfte zuerst als Wirklicher Geheimer Rat dann zu einem noch unbekannten Zeitpunkt Staatsminister. Durch die Ernennung von Karl Ludwig Wilhelm von Grolmann 1819 zum Wirklichen Geheimen Rat und Mitglied des Staatsministeriums entmachtet.
Grolman, Karl Ludwig Wilhelm von Wirklicher Geheimer Rat und Mitglied des Staatsministeriums in Nachfolge des Freiherrn von Lichtenberg. 1820 Staatsminister. Zuständig für den Verfassungsentwurf vom März 1820 und die überarbeitete Version vom Dezember 1820.
Bos du Thil, Carl Wilhelm Heinrich Freiherr du Hessischer Vertreter auf den Wiener Konferenzen 1819/1820. Staatsdiener von Ludwig I. Enger Kontakt mit Fürst Metternich.
Gagern, Wilhelm Heinrich August, Freiherr von Präsident des Gesetzgebungsausschusses
Jaup, Carl Heinrich verfassungsfreundliches Regierungsmitglied
Hoffmann, Ernst Emil Unterstützer der Verfassungsbewegung
Beck, Ferdinand Karl Heinrich verfasste 1817 eine Bittschrift an den Bundestag für die Verfassung
Gagern, Hans (Johann) Christoph Friedrich, Freiherr von gemäßigten Verfassungsbefürworter
Wangenheim  
Schultz, Wilhelm Friedrich Verfasser des "Frag- und Antwortbüchlein über Allerlei, was im deutschen Vaterland besonders Noth thut"
Bopp, Philipp Hofgerichtsadvokat, Mitglieder der Darmstädter Schwarzen
Weidig, Friedrich Ludwig Lehrer und Konrektor in Butzbach, „hessischer Turnvater“ und Liberaldemokraten. Er war ein verfechter von einem verreinigten, demokratischen Deutschland
von Kotzebue, August Friedrich Ferdinand Ermordung diente als Rechtfertigung der Karlsbader Beschlüsse
Rühl, Georg Mitgründer der Gruppe Darmstädter Schwarzen
Stahl, Johann Wilhelm Christian Tilemann Mitgründer der Gruppe Darmstädter Schwarzen
von Stein, Lorenz  
Solms-Branfels, Wilhelm von forderten Einberufung einer Ständeversammlung. Eine Initiative der Mediatisierten, in deren Namen 13 hessische Standesherren am 15. Februar 1816
Solms-Laubach, Friedrich Ludwig Christian, Graf von Nahm in Wien an der Beratungen über eine deutsche Verfassung teil. Preußischer Oberpräsident
Meseritz  
Sartorius, Karl Christian Wilhelm  Mitglieder der Darmstädter Schwarzen und gehörte zum Kreis der "unbedingten"
Follen, Karl  
Hofmann, Heinrich Carl Mitgründer der Gruppe Darmstädter Schwarzen
Eigenbrodt, Karl Christian Erster Präsident, zweite Kammer 1820-1821